Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen NRW   Suchtipps   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Englisch Französisch Polnisch Russisch Spanisch Türkisch

Geschäftsstellen in NRW

Bildung ist Zukunft

Initiative braucht Raum

Beratung stärkt Organisationen

Helfen stiftet Sinn

Engagiert für Ideen

Selbsthilfe macht stark

In Zukunft investieren

Der Paritätische in Deutschland

Startseite  · 

Der Paritätische in Nordrhein-Westfalen. Wir verändern.



Mit dem „Regenbogenfamilien-Express“ auf den CSD in Köln

Logo rubicon

Bereits zum 25. Mal findet am Sonntag, 3. Juli 2016, der Christopher Street Day in Köln statt. Der Verein rubicon, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, sorgt dafür, dass auch Kinder gut geschützt an einer der größten Paraden Europas teilnehmen können. Für Regenbogenfamilien stellt er einen Wagen der Kölner Bimmelbahn bereit. Gemeinsam mit selbstorganisierten Gruppen von Regenbogenfamilien lädt rubicon außerdem zu einem Kultur- und Regenbogenfest auf den Eisenmarkt ein. Mehr


Paritätischer Gesamtverband fordert Qualitätsoffensive bei Kitas und Krippen

Logo des Paritätischen Gesamtverbandes

Eine Qualitätsoffensive von Bund und Ländern für Kitas und Krippen fordert der Paritätische Gesamtverbandverband in Reaktion auf die aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Betreuungssituation im regionalen Vergleich. Er kritisiert, dass Deutschland was die Qualität und insbesondere den Fachkräfteschlüssel angeht, einem „Flickenteppich“ gleicht. Mehr


Kreative Traumahilfe

Logo des Instituts für soziale Innovationen

Viele Flüchtlinge haben in ihrer Heimat und während ihrer Flucht so schreckliche Dinge erlebt, dass ihnen sogar in der Trauma-Therapie oft die Worte fehlen. An diesem Punkt setzt das Projekt „aufrichten!“ vom Duisburger Institut für soziale Innovationen, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, an. Es will traumatisierte Flüchtlinge mit Hilfe von kreativen Gruppen und künstlerischen Projekten auf eine traumasensible Art stärken. Mehr


Sozialbericht NRW zeigt: Viele Menschen bleiben ausgegrenzt

Logo der Freien Wohlfahrtspflege NRW

Der am 28. Juni 2016 von der NRW-Landesregierung vorgelegte Sozialbericht zeigt: Trotz verschiedener Förderprogramme hat sich in den vergangenen zehn Jahren an der Armutssituation in NRW wenig geändert. Die Zahl armer Alleinerziehender ist konstant hoch geblieben, die Anzahl derjenigen, die im Alter arm sind, steigt. 16,2 Prozent der Menschen in NRW sind aufgrund von Armut vom „normalen Leben“ ausgrenzt. Mehr


Weitere Meldungen finden Sie hier.

 

Aktuelles aus der Flüchtlingsarbeit
Aktivitäten im Paritätischen NRW in der Übersicht [Mehr]
Aktuelle Angebote des Verbandes und seiner Mitgliedsorganisationen [Mehr]
Jahresbericht 2014/2015
Aus der Arbeit des Paritätischen in NRW [Mehr]


 
top